Naturforschende Gesellschaft in Zürich

Die Naturforschende Gesellschaft in Zürich NGZH ist eine 1746 gegründete Gelehrten­gesellschaft zur Förderung der Natur­wissen­schaften.
Heute engagiert sie sich insbeson­dere für den Dialog zwischen den einzelnen Disziplinen und mit der interessierten Öffentlich­keit.

Mitglied der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT)

Vierteljahrsschrift 2 | 2018

Vierteljahrsschrift 2 | 2018
Aktuelle Ausgabe:
Vierteljahrsschrift 2 | 2018

Die Vierteljahrsschrift der NGZH erscheint seit 1856. Schon zuvor erschienen die «Mittheilungen» (1847 bis 1856) und die «Verhandlungen» (1825 bis 1837) der Gesellschaft.

Exemplare der Vierteljahrsschriften können bestellt werden unter: .(JavaScript must be enabled to view this email address)

Einzelverkaufspreis für Vierteljahrsschriften CHF 10.– + Versandkosten

Die Vierteljahrsschriften sind in der NGZH-Mitgliedschaft inbegriffen! Mitgliedschaft

Neujahrsblatt 2018

Berner Bundeshausbotanik
Aktuelle Ausgabe:
Berner Bundeshausbotanik

Das Neujahrsblatt der NGZH erscheint seit 1799. Schon zuvor erschienen die «Abhandlungen» der Gesellschaft (1761, 1764, 1766). – Das thematisch jeweils verwandte Jugend-Neujahrsblatt erscheint seit 1996.

Exemplare der Neujahrsblätter können bestellt werden unter: .(JavaScript must be enabled to view this email address)

Einzelverkaufspreis für Neujahrsblätter CHF 25.– + Versandkosten.

Die Neujahrsblätter sind in der NGZH-Mitgliedschaft inbegriffen! Mitgliedschaft

Einblicke —

NGZH-Veranstaltungsprogramm – Herbstsemester 2018

weiterlesen…

Agenda — , 18:15–20:00 Uhr

Moderne naturwissenschaftliche und interdisziplinäre Pfahlbauarchäologie

Dr. Niels Bleicher, Unterwasserarchäologie der Stadt Zürich

Die moderne Archäologie hat eine wichtige naturwissenschaftliche Seite. Besonders die Pfahlbau-ArchäoIogie hat aufgrund der organischen Erhaltung der Siedlungsreste grosses Potenzial für interdisziplinäre Forschung. Am Beispiel der Pfahlbaufundstelle des Opern-Parkhauses werden die heutigen Fragen der Archäologie und die Methoden ihrer Bearbeitung vorgestellt. Die Palette reicht von der Entstehung der Kulturlandschaft über Wirtschaftsmodelle, Handelsnetzwerke und die Rekonstruktion von Sozialstrukturen bis hin zu europaweiten Migrationen und der Grundfrage, warum die Siedlungen überhaupt erhalten sind. Dabei kommen Geotechnik, Geochemie und Dendrochronologie ebenso zum Einsatz wie Proteomik, Botanik und Genetik.

ETH Zürich
HG E 21, Rämistrasse 101
8001 Zürich

Agenda — , 17:00–19:00 Uhr

Tropenglück und Schulfreunde. Szenische Lesung zu Heinrich Zollinger

Peter Schulthess liest aus den Tagebüchern, Briefen und dem Nachlass von unserem Mann auf Java, Heinrich Zollinger (1818–1859).

Doppelpunkt Buchhandlung
Zentralstrasse 5A
8610 Uster

Reservation via info@doppelpunkt-uster.ch

weitere Termine…

Mitglieder-Aktion:

NGZH-Mitgliedschaft gratis verschenken!

Newsletter-Anmeldung…